Wie lässt sich die Nachfolge in Familienunternehmen langfristig sichern?

Neu aufgelegter Praxisleitfaden des Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU) widmet sich einem für das Überleben von Familienunternehmen zentralen Thema.

Genauso einzigartig wie jede Familie ist auch jedes Familienunternehmen. Was in dem einen Unternehmen höchst erfolgreich ist, kann in dem anderen scheitern. Daher muss jede Nachfolgelösung mit Respekt vor der Tradition und der besonderen Situation des jeweiligen Unternehmens und der Familie gefunden werden. Standardlösungen kann es nicht geben. Trotz einzigartiger Konstellationen gibt es im Nachfolgeprozess jedoch Fragestellungen, zu denen jede Unternehmerfamilie ihre spezifischen Antworten finden sollte, etwa: Würde ich meine familieninterne Nachfolgerin auch dann für geeignet halten, wenn diese nicht aus der Familie stammte? Soll die Alterssicherung Bestandteil der Nachfolgeregelung sein? Muss der Gesellschaftsvertrag angepasst werden?

Nach dem großen Erfolg der Erstauflage bietet auch die inhaltlich überarbeitete Version des Leitfadens wichtige Denkanstöße und leitet zur eigenständigen Regelung der Nachfolge an. Hierzu werden die Phasen eines Nachfolgeprozesses erläutert, Hinweise zum Umgang mit häufig aufkommenden Fragestellungen der Nachfolgegestaltung formuliert und der Ablauf eines typischen Übergabeprozesses nachgezeichnet.

„Die in diesem Leitfaden zusammengefassten Inhalte sind das Kondensat von mehr als zwei Jahrzehnten Forschung des WIFU zum Thema Nachfolge“, so Prof. Dr. Tom A. Rüsen, Geschäftsführender Direktor des WIFU und Mitautor des Leitfadens. „Wir verbinden mit dieser Publikation auch weiterhin die Hoffnung, Unternehmerfamilien wie Familienunternehmen bei der Bewältigung der zentralen überlebenssichernden Aufgabe eine hilfreiche Unterstützung zu leisten. Da die Erstauflage bereits über 5.000-mal heruntergeladen und über 2.500-mal als Printexemplar ausgegeben wurde, glauben wir, Mitgliedern aus Unternehmerfamilien eine nützliche Leitlinie geben zu können.“

Alle WIFU-Praxisleitfäden stehen auf der Homepage des WIFU (www.wifu.de/bibliothek) kostenlos zur Verfügung. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Dr. Ruth Orenstrat unter ruth.orenstrat@uni-wh.de oder +49 2302 926-506.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit über 2.600 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft der Universität Witten/Herdecke ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Forschungs- und Lehrbereiche – Betriebswirtschaftslehre, Psychologie/Soziologie und Rechtswissenschaften – bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Ein exklusiver Kreis von rund 75 Familienunternehmen macht dies möglich. So kann das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren. Mit derzeit 20 Professoren leistet das WIFU seit mehr als 20 Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.

Quelle: www.wifu.de

Zurück
Back to Top