Innovationen im Mittelstand: Alternde Belegschaften gehen einher mit weniger Innovationen im Unternehmen

Die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter wird in Deutschland zunehmend älter. Dies wirkt sich negativ auf die Innovationstätigkeit mittelständischer Unternehmen aus: Um knapp ein Viertel sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein typischer Mittelständler Innovationen hervorbringt, wenn der Anteil der über 54-Jährigen an den Beschäftigten bei 75 anstatt bei 16 % liegt. Um die negativen Auswirkungen von alternden Belegschaften zu vermeiden, sind verstärkte Anstrengungen bei der Weiterbildung und organisatorische Maßnahmen, wie die Bildung altersgemischter Teams, notwendig.

KfW-Publikation "Innovationen im Mittelstand: Alternde Belegschaften gehen einher mit weniger Innovationen im Unternehmen" (PDF, 114 KB, nicht barrierefrei)

Quelle: www.kfw.de

Zurück
Back to Top