Helaba Volkswirtschaft Branchenfokus - "Maschinenbau hält seine Drehzahl"

Der Aufschwung im deutschen Maschinenbau setzt sich fort. DasProduktionswachstum fällt mit 2% allerdings nicht höher aus als im Vorjahr.Die Ertragslage steht unter Druck. Innovative Produkte garantieren der wettbewerbsfähigen Branche auch mittelfristig Expansionschancen.

Nach Jahren ohne Dynamik setzte im Verlauf von 2016 ein zögerlicher Aufschwung imdeutschen Maschinenbau ein. 2018 warerst das zweite Jahr mit einem Plus in der Erzeugung (+2,1%). Die Kapazitätsauslastung der Branche liegt im ersten Quartal 2019 mit gut 89 % deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Mittlerweile hat sich allerdings das Geschäftsklima der Branche schon wieder deutlich eingetrübt und die Einkaufsmanager des Verarbeitenden Gewerbes sind weltweit pessimistischer geworden(vgl. Grafiken S. 2). Die Auftragseingänge des deutschen Maschinenbaus verliefen zuletztzögerlich. 2018 legten sie in der amtlichen Abgrenzung immerhin noch um 2,4% zu, wobei die Nachfrage aus dem Inland stärker zunahm als aus dem Ausland. Ist der Aufschwung damit schon wieder zu Ende? Eher nein. Einen Einbruch der Investitionstätigkeit hat es sowohl in den USA als auch in Europa bislang nicht gegeben. Zumindest die Verunsicherung durch den immer noch ungeklärten Brexit und die weltweiten Handelsstreitigkeiten dürften in diesem Jahr abnehmen. MEHR.

Quelle: www.helaba.de

Zurück
Back to Top