CeoTronics AG baut energieeffizienten Neubau in Rödermark

Ökologisch, multifunktional, nachhaltig: Mit ihrem Neubau in Rödermark setzt die CeoTronics AG auf weitere Expansion und nimmt Rücksicht auf die Umwelt.

Die CeoTronics AG ist führender Systemanbieter von mobilen digitalen Funknetzen und Endgeräten sowie hochwertigen Kommunikations-Headsets zum Einsatz unter schwierigen Umgebungsbedingungen und beeindruckte mit einer Vielzahl positiver Meldungen zur Geschäftsentwicklung.

Die Kapazitäten am Hauptsitz des Unternehmens reichen nicht mehr aus, um weiteres Wachstum ab dem Geschäftsjahr 2021/22 in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Technical Support, in Operations und im Produkt-Management zu ermöglichen. Zudem möchte Thomas H. Günther den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen modernen Sozial-/Pausenraum inkl. Küche zur Verfügung stellen.

Der Geschäftsführer der Bauberatung Herdt Consult, Peter Herdt, wurde beauftragt, den Neubau auf dem Firmengelände in der Adam-Opel-Straße 7 zu organisieren und zu leiten. Der Bauantrag für das „Green Building“, welches die Ressourcen schont und von dem Mitarbeiter und Umwelt gleichermaßen profitieren, wurde Anfang März 2020 genehmigt.

Auf dem Grundstück hinter dem Gebäude der Adam-Opel-Straße 7 entsteht ein vollunterkellertes, zweistöckiges, klimafreundliches Gebäude. Es ergänzt das derzeitige CeoTronics-Ensemble im Stadtteil Urberach. Statt neues Bauland zu suchen, hat der Konzern den energieeffizienten Komplex an der Stelle geplant, wo sich bisher ein Firmenparkplatz befindet. Dort sollen auf etwa 600 Quadratmetern Nutzfläche weitere Büros und ein multifunktionaler Sozial-/Pausenraum mit geräumiger Küche geschaffen werden – teilweise werden bis dato versiegelte Flächen renaturiert. Ein absoluter Gewinn – in Sachen Ökologie und in Sachen Förderung des sozialen Miteinanders der Belegschaft.

BosT lautet hierbei das Zauberwort. Die vier Buchstaben stehen für das Bauen ohne separates Tragwerk, erklärt Projektmanager Herdt. Das 19 mal 11 Meter große Gebäude benötigt keine Einzelfundamente, was Kosten spart. Der Neubau kommt auf zwei Drittel der Gesamtnutzfläche ohne tragende Wände oder Säulen aus. Die Außenhülle bilden umweltfreundliche Porenbeton-Elemente. Sie sind zu 100 Prozent recyclingfähig und jeweils mindestens 3,50 Meter lang und 36,5 Zentimeter dick. Ihre guten Isolierungseigenschaften und die enorme Wandstärke machen weitere Wärmeverbundsysteme wie eine Dämmung aus Kunststoff obsolet. Das vermeidet zusätzlichen Plastikmüll.

Außer beim Estrich fließt in der Bauphase kein Wasser in die Gebäudesubstanz – die Wandbauteile werden auf der Beton-Bodenplatte versetzt übereinandergeschichtet und verklebt. Herdt bevorzugt diese „trockene“ wassersparende Bauweise.

Bauherr Günther und Consultant Herdt sind echte Rödermärker. Als solche engagieren beide sich seit Jahren im Unternehmer Forum Rödermark (UFR) zum Wohl ihrer Heimatstadt und des Wirtschaftsstandorts Rödermark. Um das CeoTronics-Neubauprojekt zu realisieren, bevorzugen sie deshalb ortsansässige und regionale Anbieter und Dienstleister. Damit wollen Günther und Herdt heimische Unternehmen und zugleich den Umweltgedanken fördern. Denn kurze Anfahrtswege zur Baustelle bedeuten auch weniger CO2-Ausstoß.

Den Anspruch des Green Building spiegeln noch viele andere Details des geplanten Baus: zum Beispiel die Solaranlage auf dem Dach, die 75 Prozent der eigenen Energieversorgung deckt und die Wärmepumpe für Heizung, Kühlung und die energiesparende LED-Beleuchtung betreibt; die hochisolierenden, dreifach verglasten Fenster; die effektive Außenbeschattung, die in Kombination mit den Fenstern für ein angenehmes Raumklima und optimierte Schalldämmung sorgt.

Wo bisher ein Firmenparkplatz war, entsteht jetzt das vollunterkellerte, zweistöckige, klimafreundliche Gebäude. Zum symbolischen Spatenstich auf dem Grundstück der Adam-Opel-Straße 7, kamen Wirtschaftsförderer Till Andrießen, CeoTronics-Vorstand Thomas H. Günther, Bürgermeister Jörg Rotter, Firmengründer und Mitglied des Aufsichtsrats Hans-Dieter Günther sowie Projektmanager Peter Herdt zusammen (von links).

Quelle: www.ceotronics.com

Zurück
Back to Top